Mehr Funktionen als Mitglied bei Nystart

Derzeit bist du Gast auf unserer Seite. Damit sind die Zusatzfunktionen in der Suche und das Speichern der Artikel in persönlichen Listen leider nicht nutzbar. Zurzeit sind leider keine Neuanmeldungen möglich.

Rund ums Auto

Schwedische Autokennzeichen – Was haben sie zu bedeuten?

Auto mit schwedischem Kennzeichen

Deutsche Autokennzeichen sind relativ einfach zu lesen: Wer sein Auto an- oder ummeldet, bekommt eine Reihenfolge von Buchstaben und Zahlen, von denen einige eine feste Bedeutung, andere wiederum (zumindest scheinbar) willkürlich gewählt sind. Wer schon einmal einen Blick auf schwedische Autokennzeichen geworfen hat, denkt vielleicht auf den ersten Blick, dass die registreringsskyltar ähnlich aufgebaut wären. Tatsächlich ist das jedoch eine Finte – denn die schwedischen Autokennzeichen sind in der uns bekannten Weise völlig bedeutungslos.

Wie sehen schwedische Autokennzeichen aus?

Die schwedischen registreringsskyltar bestehen aus zwei Komponenten: Zunächst kommen drei Buchstaben und dahinter folgen drei Zahlen. Seit 2018 gibt es auch neuere Versionen, die aus drei Buchstaben, zwei Zahlen und einem abschließenden Buchstaben bestehen. Während die erste Buchstabenfolge in Deutschland immer ein Hinweis darauf ist, in welchem Verwaltungsbezirk das Auto gemeldet ist, kann man sich die darauffolgenden Buchstaben und Zahlen gegen ein kleines Entgelt selbst aussuchen. In Schweden hingegen basieren die einzelnen Komponenten des Kfz-Kennzeichens auf einem überregionalen System. Dieses gilt bereits seit dem Jahr 1973 und sorgt dafür, dass man vom Kennzeichen eines Fahrzeugs nicht mehr darauf schließen kann, woher das Auto stammt. Vergeben werden die Kennzeichen vom Transportstyrelsen zufällig – und zwar mit einer festen Bindung an jedes Auto. Auch wenn der Fahrzeughalter wechselt, bleiben die Nummernschilder deshalb fest am PKW montiert.

Jedes Auto hat seine eigene Geschichte

Du möchtest dir gern in Schweden ein Auto kaufen? Dann solltest du dich anschließend direkt um ein passendes Kennzeichnen kümmern. Dieses wird dir automatisch zugeteilt und du bekommst eine von rund zwölf Millionen möglichen Kombinationen. Wenn du dein neues Auto anschließend ein paar Jahre gefahren bist und es später verkaufst, verkaufst du das zugehörige Kennzeichen gleich mit. Dieses verbleibt in Schweden nämlich für das komplette Autodasein am Fahrzeug. Der neue Besitzer muss sich lediglich beim zuständigen Amt melden und als neuer Fahrzeugeigentümer eintragen lassen. Selbst wenn du mit deinem Auto umziehst, musst du kein neues Nummernschild beantragen. Der Vorteil: Die komplette Eigentümer- und Besitzergeschichte eines Autos lässt sich in Schweden jederzeit nachverfolgen – sogar übers Internet und via SMS.

Übrigens: Auch in Schweden kann man sich ein Wunschkennzeichen gönnen. Das kostet allerdings umgerechnet mehrere hundert Euro. Zudem müssen die Wunschkennzeichen regelmäßig verlängert werden. Immerhin: Die Einnahmen, die durch die Vergabe von Wunschkennzeichen zustande kommen, wandern in einen Fonds, mit dessen Hilfe Maßnahmen und Projekte für mehr Sicherheit auf Schwedens Straßen unterstützt werden.

Über die Autorin: Sarah Herhut

Sarah hat bereits zahlreiche Reisen nach Schweden unternommen und dabei viele große und kleine Highlights entdecken können. Auswanderungspläne stehen akut zwar nicht an, aber was nicht ist, kann ja noch werden.

Copyright 2019 Grönadal Konsult Aktiebolag (Organisationsnummer: 559123-6129)