Mehr Funktionen als Mitglied bei Nystart

Derzeit bist du Gast auf unserer Seite. Damit sind die Zusatzfunktionen in der Suche und das Speichern der Artikel in persönlichen Listen leider nicht nutzbar. Zurzeit sind leider keine Neuanmeldungen möglich.

Schwedische Feiertage

Knut in Schweden: Alle Jahre wieder fliegt der Weihnachtsbaum?

Mit Handfeger und -schaufel werden herabgefallene Nadeln, Zweige und kaputte Weihnachtskugeln zusammengefegt.

Am 13. Januar wird in Schweden „Knut“ gefeiert. Soll heißen: Sämtliche Weihnachtsdeko vom Adventskranz bis zum Tannenbaum muss raus. Den meisten von uns kommen dabei sofort Weihnachtsbäume, die schwungvoll aus dem Fenster direkt auf die Straße geworfen werden, in den Sinn. Doch keine Angst, du musst dich nicht mit einem Helm ausrüsten, um den St.-Knuts-Dag unbeschadet zu überstehen. Was hinter der Geschichte von den fliegenden Weihnachtstannen steckt und warum man in Schweden „Knut“ überhaupt feiert, kannst du hier nachlesen.

St.-Knuts-Dag: Krönender Abschluss der Weihnachtssaison

Beim schwedischen „Knut“ bzw. dem St.-Knuts-Dag handelt es sich um einen christlichen Feiertag, der das Ende der Weihnachtszeit markiert. Doch während die Weihnachtssaison hierzulande bereits nach 13 Tagen vorbei ist, dauert sie in Schweden, Finnland und Norwegen 20 Tage an. Daher wird das Knutfest in Schweden auch Tjugondedag Jul oder Tjugondag Knut genannt.

Gemäß der Tradition ist es in Schweden üblich am St.-Knuts-Dag den Weihnachtsbaum zusammen mit der ganzen Familie abzuschmücken, um ihn später zu entsorgen. Dabei bildet das sogenannte julgransplundring (dt.: Plündern des Weihnachtsbaumes), bei dem alle noch übrigen Weihnachtsleckereien verspeist werden, den Höhepunkt für alle großen und kleinen Naschkatzen. Dieser Brauch stammt noch aus früheren Zeiten, in denen man die Tannenbäume mit Süßigkeiten, wie Lebkuchen, Zuckerstangen und Äpfeln, schmückte.

Übrigens: Namensgebend für den St.Knuts-Dag soll der dänische Wikingerkönig Knut IV gewesen sein, der im 11. Jahrhundert die Verlängerung des Weihnachtsfestes auf 20 Tage veranlasst haben soll.

Fliegende Tannenbäume: Knut als Werbegag von IKEA

Doch was hat es nun mit den Tannenbäumen, die arglos aus dem Fenster geworfen werden, auf sich? Nun, hierbei handelt es sich um eine ausgeklügelte Werbekampagne, die der schwedische Möbelkonzern IKEA seit dem Jahr 1996 nutzt, um das Neujahrsgeschäft anzukurbeln. Getreu dem Motto: Tannenbaum raus, neue Möbel rein – möchte der Konzern zum Kauf von Billy-Regal, Poäng-Sessel und Co. animieren. Wenn du also am 13. Januar in Schweden unterwegs bist, brauchst du keine Angst davor zu haben, dass aus dem Fenster geworfene Tannenbäume auf dich niederregnen, sondern kannst ganz entspannt durchs neue Jahr spazieren.

Über die Autorin: Julia Klotzbach

Nach zwei Semestern an der Uni in Göteborg und ihrem Skandinavistik-Studium brennt Julia auch heute noch für Schweden. Pläne rund um eine mögliche Auswanderung werden daher von Zeit zu Zeit immer wieder aktuell.

Copyright 2019 Grönadal Konsult Aktiebolag (Organisationsnummer: 559123-6129)