Wohnen und Leben

in Schweden!

Wer in Schweden lebt oder leben möchte, hat viele Fragen zum Alltag in Schweden. Angefangen von den Versicherungen, über die Vereinsmitgliedschaft bis hin zum Besuch des Schornsteinfegers wollen wir dir hier Informationen zur Verfügung stellen, die dir den Start im neuen Land einfacher machen.

Doch nicht nur im alltäglichen Leben treten Fragen auf. Zum Wohnen und Leben in Schweden gehört auch die Suche nach einer Wohnung oder einem Haus. Kaufen oder mieten? Was gibt es für Möglichkeiten? Worauf muss man achten? Hier findest du die Antworten.

In Schweden unterwegs: Führerschein für Urlauber und Einwanderer

Seit 2013 haben alle in der EU ausgestellten Führerscheine ein Standardformat – eine kreditkartengroße Plastikkarte mit Lichtbild. Seine Icons machen ihn grenzüberschreitend verständlich. Trotz dieses Vorteils gibt es jedoch keine Umtauschpflicht. Nach wie vor sind auch der graue und rosa Führerschein in den Mitgliedsstaaten gültig.

Id-kort bei der Bank beantragen: Eine lohnende Alternative?

Eine Id-kort bei der Bank beantragen, ist das tatsächlich möglich? Ja, lautet die Antwort. Zugegeben, diese Variante ist eher weniger geläufig und nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich, bietet mitunter jedoch einige Vorteile. Für wen sich eine Id-kort von der Bank lohnen kann, erfährst du im nachfolgenden Beitrag.

Id-kort beantragen

Die Id-kort gehört zusammen mit der Personnummer zu den absoluten Must-Haves für all diejenigen, die ein zukünftiges Leben in Schweden planen. Der Grund? Die Id-kort ist quasi das Pendant zu unserem deutschen Personalausweis und damit das Dokument schlechthin, um Identität und Alter zu belegen. Dementsprechend häufig kommt sie in den verschiedensten Alltagssituationen zum Einsatz. Wenn du zum Beispiel Bankgeschäfte oder Behördengänge erledigen musst oder ein Rezept in einer Apotheke einlösen möchtest, benötigst du meist eine Id-kort. Ebenfalls ein echter Klassiker: Beim Einkauf im Systembolaget gehört das Vorzeigen des Personalausweises vor allem für die jüngeren Generationen zum Standardprozedere. Wo du die schwedische Id-kort beantragen kannst und was du dabei berücksichtigen musst, erfährst du hier.

Hundeschulen in Schweden

Die Schweden sind nicht nur kinderlieb, sondern auch große Tierfreunde. Am 31. Dezember 2017 waren alleine 917.440 Hunde registriert. Wer mit seinem vierbeinigen Kumpel zusammen aktiv sein möchte, kann in einen Verein eintreten oder sich eine private Hundeschule suchen.

Teuer oder nicht? Die Lebensmittelpreise in Schweden

Wenn man sich mit Bekannten über Schweden unterhält, bekommt man es immer wieder zu hören: „Ist dort nicht alles furchtbar teuer?" Insbesondere Lebensmitteln sollen das finanzielle Budget deutlich schmälern. Finde ich gar nicht – wenn man ein paar Dinge beachtet.

Von liebenswerten Macken und nervigen Marotten

Wer dauerhaft in Schweden glücklich werden und Freunde finden will, sollte sich darüber im Klaren sein, dass er in ein Land geht, in dem Gleichheit und Zurückhaltung tief verankert sind. Den Kaffee in der Gastronomie „påtår ingår“ anzubieten, funktioniert nur, weil sich jeder Schwede nur einmal nachnimmt. Und er sollte damit rechnen, dass sich die Schweden auch über neue Nachbarn und Zugezogene unterhalten. Ich bin immer wieder überrascht, wie viele Fremde zu uns sagen: „Ach, Ihr seid das! Wir haben schon viel von Euch gehört.“ Und uns dann – nach mittlerweile drei Jahren – nochmal willkommen heißen. Deshalb möchte ich jedem, der nach Schweden ziehen will, folgende Tipps mit auf den Weg geben:

Von liebenswerten Macken und nervigen Marotten

Während die allgegenwärtige Entschleunigung im Beruf positiven Anklang findet, habe ich das Gefühl, dass sie in anderen Lebensbereichen ziemlich zu nerven scheint. Denn es gibt auch Situationen, in denen die Deutschen üblicherweise Effizienz erwarten – nämlich dann, wenn das Geld in anderer Richtung fließt. Dann sehen es viele nicht gerne, dass der Handwerker morgens die Arbeit unterbricht, um in der Küche des Auftraggebers gemütlich zu frühstücken – obwohl man so lange auf einen Termin gewartet hat. Dass sich die Verkäuferin noch zu Ende unterhält, bis sie sich dem nächsten Kunden an der Kasse widmet – obwohl man es eilig hat und nur schnell seine zwei Brötchen bezahlen möchte. Dass man in der Apotheke einen Zettel ziehen muss – obwohl niemand vor einem ist. Dass Arzttermine telefonisch vereinbart werden – obwohl einen der Fußweg gerade so günstig an der Praxis vorbeigeführt hat und man das doch schnell persönlich klären könnte. Und wie muss es erst für deutsche Privatpatienten sein, wenn sie statt gewohnter Vorzugsbehandlung plötzlich einer unter vielen sind? In Schweden wird niemand kurzfristig dazwischen geschoben, nur weil es im großen Zeh so unangenehm gekribbelt hat. Und plötzlich ist das Gesundheitssystem eine Katastrophe, die Handwerker sind unzuverlässig und über „die Schweden allgemein“ wird die Nase gerümpft.

Von liebenswerten Macken und nervigen Marotten

Diese Charakterzüge und Gepflogenheiten, wie sie Delia Kübeck beschreibt, machen Land und Leute sehr beliebt. Urlauber fühlen sich meist wohl: gastfreundlich begrüßt und hilfsbereit aufgenommen. Zudem ist die Lebensqualität sehr hoch. Schweden ist dünn besiedelt, hat viel Natur, bietet Sicherheit und produziert wenig negative Schlagzeilen – das Patentrezept, um in die Herzen der Deutschen zu gelangen, wie das Marktforschungsinstituts Splendid Research aus Hamburg herausgefunden hat. Und diese wunderbare Ruhe. Liest man in den sozialen Netzwerken mit, wie die Urlauber ins Schwärmen geraten, fällt unweigerlich irgendwann der Begriff „Entschleunigung“:

Von liebenswerten Macken und nervigen Marotten

Auswandern bedeutet mehr, als nur ein Haus zu kaufen, sich einen Job zu besorgen und eine Sprache zu lernen. Wer dauerhaft glücklich werden und Freunde finden will, muss sich in eine neue Gesellschaft mit ihren Ecken und Kanten einfinden. Von einer Herausforderung, der sich jeder Einwanderer stellen muss – die aber manchen leichter fällt als anderen.

Winterreifen in Schweden

Spätestens wenn es nachts das erste Mal Bodenfrost gibt und man morgens die Scheiben am Auto freikratzen muss, wird es in Deutschland Zeit die Winterreifen aufs Auto zu ziehen. Allerdings gibt es hierzulande keine Winterreifenpflicht. Das bedeutet, dass man im Winter sogar mit Sommerreifen unterwegs sein darf, wenn es die Witterungsverhältnisse erlauben. In Schweden wiederum ist das etwas anders: Dort gilt seit einiger Zeit eine Winterreifenpflicht, die kürzlich sogar noch ausgeweitet worden ist.

Autofahren im schwedischen Winter

Solange kein Schnee auf deutschen Straßen liegt und die Temperaturen nicht unter den Gefrierpunkt sinken, macht den meisten auch das Autofahren im Winter kaum etwas aus. Wehe aber, wenn die ersten weißen Flöckchen vom Himmel rieseln – dann droht binnen kürzester Zeit das absolute Verkehrschaos. In Schweden sehen die Menschen das deutlich lockerer: Schnee und Eis sind nicht nur im Norden keine Seltenheit. Wichtig ist, dass man gut vorbereitet ist, wenn man im Winter mit dem Auto in Schweden unterwegs ist.

Unsere Reise geht weiter

In den letzten Jahren haben wir nicht nur unser erstes eigenes Haus hier in Schweden sehr lieb gewonnen, sondern auch viele nette Menschen in der Gemeinde kennengelernt. Aus ersten Kontakten haben sich Freundschaften entwickelt und die vielen Vorteile der Lage unseres Hauses haben wir sehr zu schätzen gewusst. Trotzdem muss unsere Reise nun weitergehen und wir werden einen erneuten Umzug anpacken. Dieses Mal geht es nach Mittelschweden, in die Säffle Kommun. Der Grund dafür ist rein pragmatischer Natur: Dort haben wir schnelles Internet über das Glasfasernetz.

Alltag - Infrastruktur und Versorgung vor Ort

Auch wenn wir regelmäßig zum ICA Maxi nach Karlshamn fahren, um uns dort mit Lebensmitteln und Co. einzudecken, ist klar, dass es abseits von diesem Geschäft noch eine ganze Menge Dinge mehr gibt, die dafür sorgen, dass unser Leben auf dem Land so reibungslos und so rund abläuft. Immerhin braucht man hin und wieder auch mal diverse Fachgeschäfte wie etwa einen Schuster oder einen Baumarkt und spätestens wenn der Winter näher rückt, ist es wichtig, einen guten Lieferanten für Brennholz zu kennen. Hier bei uns findet man alles innerhalb eines kleinen Radius von bis zu 30 Kilometern. So sind alle Geschäfte, die man braucht, nah genug dran, um sie schnell zu erreichen, aber weit genug weg, damit man sich nicht eingeengt fühlt. Wer möchte, hat bei uns sogar einen direkten Zugang zum öffentlichen Busverkehr: Die nächste Haltestelle ist nur 500 Meter entfernt – gerade so weit weg, dass sie nicht stört, aber fußläufig "um die Ecke" ist.

Das Leben auf dem Land in Schweden

Ein Leben auf dem Land bedeutet automatisch fernab der Zivilisation zu sein? Nicht in Schweden! Viele Dinge sind hier deutlich moderner als in Deutschland, und einige Aspekte des täglichen Lebens funktionieren sehr viel einfacher. In unserem Haus haben wir uns niemals ausgeschlossen oder einsam gefühlt. Die Ruhe und Abgeschiedenheit haben wir selbst gewählt. Und wenn wir Lust auf ein wenig Unterhaltung, Gesellschaft oder Abwechslung haben, fahren wir einfach in die Stadt. Dort kann bereits das Einkaufen ein Erlebnis sein – und vor allem viel praktischer zu organisieren als in Deutschland.

Tingsryd - där livet är härligt!

Wer die Natur liebt, der kann sich in Grönadal Klockbacken vom ersten Moment an wie zuhause fühlen. Nicht umsonst kommen jedes Jahr tausende von Urlaubern nach Schweden, die in der Idylle dieses Landes und in der satten, unberührten Landschaft einfach mal den Stress und den Alltag vergessen wollen. Das trifft auch auf mich zu, denn nach einem hektischen Arbeitstag zieht es mich ebenfalls ins Grüne. Am liebsten bin ich dann mit meinem Liegerad unterwegs. Auf meinen zahlreichen Erkundungstouren durch die Region habe ich im Laufe der Zeit allerhand Neues und Unvergessliches entdeckt.

Das Meer vor der Haustür

Zu den vielen Vorteilen, die Klockbacken als Haus bietet, gehört die Tatsache, dass man in gut einer halben Stunde Autofahrt zahlreiche interessante Ziele erreicht. Vom Mien aus führt der Weg in viele Naturschutzgebiete, in denen es sich herrlich wandern und die Natur entdecken lässt. Unser persönliches Highlight sind aber die Ausflüge an die Ostsee. Bei Karlshamn gibt es eine wundervolle, kleine Insel direkt vor der Küste: Boön. Von diesem kleinen Paradies hat uns ein deutscher Tourist erzählt, und vom ersten Besuch an waren wir hellauf begeistert. Da wir häufig in Karlshamn zum Einkaufen unterwegs sind, versuchen wir es stets so einzurichten, dass wir einen kleinen Abstecher nach Boön einplanen. Und wenn es nur für eine Viertelstunde ist – jede Minute dort am Meer bietet das perfekte Ambiente, um einfach mal komplett abzuschalten.

Die Gemeinschaft am See Mien

In unserem Zuhause am See Mien haben wir uns von Anfang an wohl und gut aufgehoben gefühlt. Die Menschen vor Ort sind sehr freundlich, tragen stets ein Lächeln auf den Lippen und grüßen auf eine Weise, die einem zeigt, dass man willkommen ist. Man hat das Gefühl, dass auch die Leute um einen herum das Plus an Lebensqualität, das man hier auf dem Land bekommt, zu schätzen wissen. Nach unserem Umzug merkten wir schnell, dass es in Schweden zahlreiche Vereine gibt, die das öffentliche Leben organisieren. In unserer Gemeinde am Mien gibt es beispielsweise einen Verein für das Gemeindehaus, einen weiteren für den Fisch- und Gewässerschutz, einen klassischen Sportverein und einen Verein für den Ausbau des Glasfasernetzes. Insbesondere der letzte Verein hatte es mir von Anfang an angetan: Da mir eine schnelle und konstante Internetversorgung in meinem neuen Zuhause schon aus beruflichen Gründen ein wichtiges Anliegen war, sagte ich ohne zu zögern zu, als mir ein Posten im Vorstand des Glasfaservereins angeboten wurde.

Es gibt viel zu tun!

Ein Haus zu kaufen, bedeutet in vielen Fällen auch jede Menge Arbeit. Vor allem wenn man sich wie wir für eine Immobilie entscheidet, die in den letzten Jahren ausschließlich als Sommerhaus genutzt wurde. Zwar wurde Klockbacken von den Vorbesitzern immer gut in Schuss gehalten, doch trotzdem gab es für die Umwandlung vom Ferienhaus zum Ganzjahreszuhause für zwei Neu-Schweden reichlich zu tun. Schon kurz nach dem Einzug begannen wir deshalb mit der Arbeit.

Mein Traum vom roten Schwedenhaus

Als meine Frau und ich im Jahr 2015 nach Schweden auswanderten, stand für uns eines von vornherein fest: Für unser neues Zuhause wünschten wir uns ein typisches Schwedenhaus. Und was man von einem Schwedenhaus so erwartet, liegt auf der Hand: ein rotes Holzhaus mit weißen Ecken und Sprossenfenstern. Zudem sollte es sich vorzugsweise irgendwo auf dem Land befinden – am besten mitten im Wald und ohne direkte Nachbarn. Wer mit den Geschichten von Astrid Lindgren aufgewachsen ist, mag meinen, dass in Schweden jedes Häuschen so aussieht wie in unseren Vorstellungen. Tatsächlich ist das aber bei weitem nicht der Fall und unser persönliches Traum-Schwedenhaus zu finden, erwies sich in der Realität als nicht gerade einfach.

Aufenthaltsgenehmigung vs. Aufenthaltsrecht: Für wen gilt was?

Das Beste vorneweg: Wenn du als deutscher Staatsangehöriger in Schweden wohnen, arbeiten oder studieren möchtest, benötigst du keine Aufenthaltsgenehmigung (schwed.: uppehållstillstånd). Denn alle EU-Bürger ebenso wie Staatsangehörige der Nordischen Länder profitieren von dem sogenannten Aufenthaltsrecht (schwed.: uppehållsrätt). Dank dessen können sie und ihre Familienmitglieder nach Schweden einreisen und dort leben, ohne sich vorab beim schwedischen Migrationsamt (schwed.: Migrationsverket) anmelden zu müssen. Einzige Voraussetzung: Du musst die Versorgung für dich (und deine Familienangehörigen) z.B. mittels beruflicher Einkünfte oder Privatvermögen sicherstellen können. Darüber hinaus solltest du einen gültigen Pass vorweisen können, der die Staatsangehörigkeit zu einem EU-Mitgliedstaat belegt. Nachdem du fünf Jahre lang ohne Unterbrechung in Schweden gelebt hast, erhältst du schließlich das sogenannte permanent uppehållsrätt. Einen entsprechenden Beleg kannst du dir auf Anfrage beim schwedischen Migrationsamt ausstellen lassen.

Stromkosten in Schweden

In Schweden setzen sich die monatlichen Stromkosten anders zusammen, als man es aus Deutschland kennt.

Bezahlen in Schweden: Bar oder mit Karte?

Obwohl Schweden Mitglied in der Europäischen Union ist, konnte sich der Euro als offizielle Währung bei unseren skandinavischen Nachbarn bislang nicht durchsetzen. Stattdessen zahlt man in Schweden seit 1924 mit schwedischen Kronen (SEK) und Öre. Was du sonst noch in Sachen Geld in Schweden wissen solltest, kannst du nachfolgend lesen.

Immobilie in Schweden suchen und finden

Damit du dich in deiner neuen Heimat Schweden so richtig wohlfühlen kannst, brauchst du natürlich ein gemütliches Zuhause. Die eigenen vier Wände in einem anderen Land zu finden, ist allerdings gar nicht so leicht. Schließlich ist die Immobiliensuche unter normalen Umständen schon in Deutschland anstrengend und nervenaufreibend genug. In Schweden eine Wohnung oder ein Haus zu suchen und zu finden, ist da nicht viel anders. Mit ein paar Tipps kannst du dir trotzdem jede Menge Zeit und Ärger ersparen.

Immobilienbesichtigung

Du hast auf einem der einschlägigen Immobilienportale Schwedens dein neues Traumhaus entdeckt und möchtest die Immobilie nun endlich auch einmal live sehen? Das ist eine hervorragende Idee, denn ohne eine vorherige Besichtigung, solltest du in Schweden niemals ein Haus kaufen. Tatsächlich würdest du in diesem Fall sogar gegen geltende Vorschriften verstoßen, denn als Immobilienkäufer hat man in Schweden eine Prüfungspflicht. Umso wichtiger, dass alle Details rund um die Prüfung und die Besichtigung von vornherein geklärt sind.

Ekonomisk förening

Eine gute Möglichkeit, um mit mehreren Teilhabern ein Unternehmen in Schweden zu gründen, stellt die sogenannte ekonomisk förening (dt.: wirtschaftlicher Verein) dar. Hierbei handelt es sich um eine besondere Art des Vereins, bei dem – wie der Name bereits anklingen lässt – die Ausübung eines wirtschaftlichen Geschäftsbetriebs im Vordergrund steht. Darüber hinaus sollen die Mitglieder einen wirtschaftlichen Nutzen bzw. Vorteil aus ihrer Mitgliedschaft im Verein ziehen können, zum Beispiel durch eine Arbeitsanstellung, gesenkte Kosten oder als Konsument. Gleichzeitig müssen alle Mitglieder einen insats einbringen, der nach Belieben durch finanzielles Vermögen oder Arbeitsleistungen abgedeckt werden kann.

Typische Wohnformen in Schweden

Wer in Schweden ein neues Zuhause sucht und hierfür noch nicht die passende Immobilie gefunden hat, der muss zunächst einmal wissen, welche Wohnformen in Schweden typischerweise zur Verfügung stehen. Neben dem klassischen, rot-weiß gestrichenen Schwedenhäuschen gibt es noch zahlreiche andere Wohnformen, in denen man das typisch-schwedische Lebensgefühl in vollen Zügen genießen kann.

Alkohol in Schweden

Ganz gleich ob Bier, Wein oder Cider – alkoholische Getränke sind auch in Schweden beliebte Genussmittel. Allerdings sind nicht nur die Trinkgewohnheiten etwas anders als in Deutschland, auch die Gesetzgebung rund um den Alkoholkonsum unterscheidet sich.

Neues Gesetz für die ekonomisk förening

Im Dezember 2017 hat die schwedische Regierung einen neuen Gesetzesentwurf für die ekonomisk förening präsentiert, der ab dem 1. Juli 2018 in Kraft treten soll. Ziel der Gesetzesänderungen ist es, den Geschäftsbetrieb der wirtschaftlichen Vereine zukünftig zu erleichtern. Vor allen Dingen Selbstständige und Firmen, die eine ekonomisk förening in Form einer Genossenschaft (schwed.: kooperativ; kooperativt företag) führen, sollen von den neuen Bestimmungen profitieren.

Copyright 2019 Grönadal Konsult Aktiebolag (Organisationsnummer: 559123-6129)