Mehr Funktionen als Mitglied bei Nystart

Derzeit bist du Gast auf unserer Seite. Damit sind die Zusatzfunktionen in der Suche und das Speichern der Artikel in persönlichen Listen leider nicht nutzbar. Zurzeit sind leider keine Neuanmeldungen möglich.

Johannes Möhler

Deutschlehrer in Schweden werden

Deutschlehrerin unterstützt Schülerin im Unterricht

Wenn du nach Schweden auswandern willst, ist eine ganz zentrale Frage natürlich: Welchen Job kann ich dort überhaupt ausüben? Welche Berufe sind gefragt? Handwerker sind gesucht, ebenso Ärzte und Kranken- und Pflegepersonal. Und sonst? Eine berufliche Alternative, für die deutschsprachige Auswanderer besonders prädestiniert sind, ist der Job als Lehrer für Deutsch als Fremdsprache. Aber wie kommt man an diese Stellen? Und welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

Das Gute vorneweg: Du musst nicht zwingend Lehramt studiert haben, um in Schweden als Lehrer arbeiten zu dürfen. Grundsätzlich kann daher jeder einen Job als Deutschlehrer ergattern. Lehrer sind in Schweden keine Beamte, sondern kommunale Angestellte. Somit sind die Kommunen bzw. die Einzelschulen frei, nach welchen Kriterien sie die Lehrkräfte einstellen wollen. In Zeiten des Lehrermangels kommen dadurch auch etliche Bewerber zum Zug, die keine ausgebildeten Lehrer sind.

Nichtsdestotrotz ist es natürlich ein enormer Vorteil, wenn du Lehramt studiert hast – wenn möglich das Fach Deutsch, im Idealfall sogar Deutsch als Fremd- bzw. Zweitsprache. Aber auch eine andere pädagogische Ausbildung kann bei der Bewerbung nützlich sein.

Bewerbung und Bewerbungsgespräch

Wenn du eine interessante, freie Stelle gefunden hast, beginnt das ganz normale Bewerbungsprozedere mit dem Schreiben der Bewerbung, vielleicht einem ersten Telefonat und schließlich einem Bewerbungsgespräch. Für deutsche Lehrer, die das hiesige Beamtenwesen gewöhnt sind, eine völlig neue Erfahrung: Es gibt kein Ministerium, das dich aufgrund deiner Noten in irgendeine Schule steckt. Nein, du selbst musst aktiv sein, du musst andere von dir überzeugen, du musst zeigen können, weshalb du die richtige Lehrkraft für genau diese oder jene Schule bist.

Als ich vor vielen Jahren mein Bewerbungsgespräch an einer Schule in Mölnlycke bei Göteborg hatte, staunte ich zunächst nicht schlecht. Denn neben der Schulleiterin, ihrer Stellvertreterin und der Personalrätin waren auch zwei Schülerinnen anwesend. Sie durften wie die Erwachsenen Fragen stellen. Im Zentrum standen meine pädagogischen Überzeugungen, es wurde gefragt, wie ich in bestimmten Fällen reagieren würde, wie ich den Deutschunterricht konzipieren würde, wie ich mit leistungsschwachen Schülern und heterogenen Klassen umgehe usw.

Gute Schwedischkenntnisse solltest du haben

Das Gespräch wurde auf Schwedisch geführt. So werden die meisten Schulen vorgehen. Vielleicht gibt es die eine oder andere Ausnahme, wo das Bewerbungsgespräch auf Englisch geführt wird. Aber das werden nur seltene Fälle sein. Schließlich wollen die Schulen, dass du dich als Lehrer ins Kollegium und in die Schule einbringst. Schwedischkenntnisse sind also eine wichtige Voraussetzung.

Mein Vorstellungsgespräch war erfolgreich. Ich konnte an einer ziemlich perfekten Schule mit einem wunderbaren Kollegium die Stelle antreten. Allerdings handelte es sich nur um eine 60%-Stelle – und ich war der einzige Deutschlehrer an der Schule. So sieht es an vielen Schulen aus. Die meisten schwedischen Schüler lernen als zweite Fremdsprache Spanisch. Deutsch und Französisch können da kaum mithalten. Daher ist der Bedarf an Deutschlehrern nicht sonderlich hoch. An vielen Schulen genügt eine 30-40%-Stelle, um den gesamten Bedarf abzudecken.

Wenige Stellen, niedriges Gehalt, trotzdem ein schöner Job

Wenn du nur an einer Schule unterrichten möchtest, ist die Teilzeit wahrscheinlich dein Schicksal. Es sei denn, du kannst noch ein zweites Fach unterrichten, bei dem deine Schwedischkenntnisse nicht perfekt sein müssen, etwa Sport, Kunst oder Englisch.

Ob du dir die Teilzeit leisten kannst, das musst du entscheiden. Lehrer verdienen in Schweden nicht so viel wie in Deutschland, wenngleich die Gehälter in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen sind. Mit einem Einstiegsgehalt von rund 30.000 SEK kannst du rechnen. Das genaue Gehalt verhandelst du mit der Schulleiterin. Auch das ist etwas, was man aus Deutschland überhaupt nicht kennt.

Es gibt also durchaus einige Haken und Schwierigkeiten auf dem Weg zum Deutschlehrer in Schweden. Wenn du es allerdings schaffst, dann hast du nicht nur einen der wichtigsten und schönsten Berufe ergattert, sondern auch einen Job, bei dem du sehr schnell neue Kontakte finden und durch den täglichen Umgang mit Schülern die schwedische Sprache in Nullkommanix lernen wirst. Und diese Dinge sind meiner Meinung nach enorm wichtig, wenn das Projekt Auswandern ein Erfolg werden soll.

Über den Autoren: Johannes Möhler

Johannes Möhler hat in Schweden studiert, als Lehrer gearbeitet und über das schwedische Schulsystem promoviert. 

Seit 2017 betreibt er das Portal Elchkuss – ein Blog für Schwedenliebhaber, Urlauber und Auswanderer.

Copyright 2019 Grönadal Konsult Aktiebolag (Organisationsnummer: 559123-6129)