Mehr Funktionen als Mitglied bei Nystart

Derzeit bist du Gast auf unserer Seite. Damit sind die Zusatzfunktionen in der Suche und das Speichern der Artikel in persönlichen Listen leider nicht nutzbar. Zurzeit sind leider keine Neuanmeldungen möglich.

Bewerbung bei einem schwedischen Arbeitgeber

Das Vorstellungsgespräch im schwedischen Bewerbungsverfahren

Zwei Frauen führen ein Bewerbungsgespräch.

Die Krönung eines jeden Bewerbungsversuchs: Man wird zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Wenn du es bis hierher geschafft hast, dann bist du bereits auf einem guten Weg hin zu deinem persönlichen Traumjob in Schweden. Nun gilt es, das anställningsintervju erfolgreich hinter dich zu bringen. Damit dir das gelingt, findest du nachfolgend ein paar hilfreiche Tipps und Informationen.

Ordnung muss sein

Auch beim Vorstellungsgespräch in Schweden gilt: Der erste Eindruck zählt, und wer zu spät kommt, den bestraft das Leben. Deshalb solltest du beim anställningsintervju auf jeden Fall schon ein paar Minuten vor der vereinbarten Zeit eintreffen. Dadurch signalisierst du, dass du das Vorstellungsgespräch ernst nimmst, und zeigst außerdem, wie gewissenhaft und zuverlässig du bist. Doch übertreibe nicht: Wer schon eine halbe Stunde vor dem angesetzten Termin beim potentiellen Arbeitgeber auf der Matte steht, vermittelt den Eindruck, dass er sich nicht an Abmachungen halten kann oder will. Achte zudem beim Termin darauf, dich auch optisch von deiner besten Seite zu präsentieren. Informiere dich vorab: Gibt es in der betreffenden Branche eine spezifische Kleiderordnung oder einen speziellen Dresscode? In diesem Fall solltest du dich unbedingt an die Vorgaben halten.

Vorbereitung ist alles

Die schwedischen Arbeitgeber möchten dich im anställningsintervju gern als Person näher kennenlernen und herausfinden, ob und wie du in ihr Unternehmen passt. Versuche deshalb, möglichst natürlich aufzutreten. Ein freundlicher Handschlag zur Begrüßung ist nicht nur höflich, sondern auch persönlich. Auf die darauffolgenden Fragen des Interviewers kannst du dich mit ein wenig Recherche optimal vorbereiten. Informiere dich unter anderem ausführlich über das Unternehmen, bei dem du dich bewirbst, und sorge dafür, dass du so viel wie möglich über die Tätigkeit weißt, die du in diesem Unternehmen ausüben willst. Am besten ist es, wenn du zusätzlich noch ein paar Fragen vorbereitest, die du deinem Gegenüber stellen willst. So zeigst du nicht nur, dass du dich vorbereitet hast, sondern signalisiert außerdem großes Interesse.

Die üblichen Verdächtigen

Die Fragen, die du im anställningsintervju zu erwarten hast, unterscheiden sich vom deutschen Bewerbungsverfahren nicht besonders. Was sind deine Stärken und Schwächen? Wo siehst du dich in fünf Jahren? Was zeichnet dich als Teamplayer aus? Die Antworten auf diese Fragen kannst du ebenfalls vorbereiten. Du musst keine langen Erklärungen liefern, sondern dich, deine Fähigkeiten und deine bisherigen Leistungen lediglich kurz skizzieren. Dabei authentisch rüberzukommen ist wichtig – kein Chef möchte nur auswendig gelernte Sätze hören. Wenn du ganz du selbst bist, wirst du den besten Eindruck hinterlassen.

Noch ein kleiner Tipp zum Abschluss: Bedanke dich dafür, dass sich dein Gegenüber Zeit für das Gespräch genommen hat. Das macht immer einen guten Eindruck.

Über die Autorin: Kathleen Thomas

Kathleen ist im Sommer 2015 zusammen mit ihrem Mann nach Südschweden ausgewandert. Die beiden sind selbständig im Bereich Werbung und wollen andere über das Projekt Nystart bei ihrer Auswanderung nach Schweden unterstützen.

Copyright 2019 Grönadal Konsult Aktiebolag (Organisationsnummer: 559123-6129)